Einziger Herbalife-Shop mit amazon payments30 Tage Geld zurück GarantieVersandkostenfrei ab 30 € & kostenloser Rückversand!
Suche
Alle
0
Waren-
korb
Gesundheit

Das macht Kinderzähne stark

 

© Stanislaw Mikulski AdobeStock 282663441
 

Um Kinderzähne zu stärken und gesund zu halten, gilt heute die Richtlinie, bereits ab dem allerersten Milchzahn die Zähne zu putzen. Mit der Zahnpflege und Mundhygiene beginnt man also sehr früh. Die Milchzähne bleiben zwar nur vergleichsweise wenige Jahre und fallen dann wieder aus, das ist jedoch bei Weitem kein Grund, sie zu vernachlässigen. Im Gegenteil: Gesunde Milchzähne sind einerseits die beste Voraussetzung für gesunde bleibende Zähne im Erwachsenenalter, andererseits sind die Milchzähne auch wichtig für die richtige Entwicklung von Lautbildung und Sprache. Beim ersten Milchzahn mit der Zahnpflege zu beginnen, ist also nicht übertrieben, sondern wirkt sich also grundsätzlich bis ins Erwachsenenalter aus und legt den Grundstein für einen gesunden Mund. Je früher man Babys und Kleinkinder an regelmäßiges Zähneputzen gewöhnt, umso einfacher ist es auch. Um die Kleinen dazu zu ermuntern, kann man ein Spiel oder ein Lied aussuchen, Spielzeug einbeziehen oder auch eine tolle, bunte Zahnbürste anschaffen, die dem Kind gefällt. Gerade kleine Kinder lernen vor allem durch Nachahmen. Wenn sie sehen, dass sich Mama und Papa regelmäßig die Zähne putzen, übernehmen sie diese Gewohnheit ebenfalls leichter.

 

Neben dem regelmäßigen Putzen ist auch die ausreichende Versorgung mit Kalzium und Fluorid wichtig, um die Milchzähne zu stärken. Bei Fluorid gibt es verschiedene Möglichkeiten: Die Zähne können mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta geputzt werden, es gibt jedoch auch Fluorid-Tabletten für die Kleinsten. Zahnpasta kann gerade bei ganz kleinen Kindern noch problematisch sein, weil diese die Zahnpasta nach dem Zähneputzen noch nicht ausspucken können und deswegen regelmäßig kleine Mengen verschlucken. Aus diesem Grund sollte man nur eine maximal erbsengroße Menge Zahnpasta verwenden. Für die Fluoridmenge, die über Zahnpasta oder Tabletten zugeführt werden muss, spielt es außerdem auch eine Rolle, ob fluoridhaltiges Salz verwendet wird oder ob im Trinkwasser Fluorid enthalten ist. Um die richtige Vorgehensweise beim eigenen Kind zu finden, hält man am besten Rücksprache mit dem Zahnarzt oder Kinderarzt.

Der Zahnarzt kann auch dazu beraten, ab wann die Kleinen zur ersten Untersuchung kommen sollen. Grundsätzlich möglich sind die ersten Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern bereits ab einem Alter von sechs Monaten.

 

Ganz entscheidend für gesunde Zähne ist außerdem die Ernährung bzw. der Schutz der Milchzähne vor schädlichen Lebensmitteln. Dass Zucker schlecht für die Zähne ist, ist allgemein bekannt. Säure greift den Zahnschmelz jedoch ebenfalls an. Diese ist unter anderem in Obst enthalten. Teilweise wird empfohlen, nach jeder Mahlzeit die Zähne zu putzen. Zu häufiges Putzen kann jedoch auch den Zahnschmelz angreifen. Wenn Kinder Wasser trinken, nachdem sie Obst oder Gemüse gegessen haben, kann das bereits reichen, um den Mundraum von den meisten aggressiven Stoffen zu befreien.

Abends, nachdem die Zähne geputzt sind, sollten Kinder ohnehin nur noch Wasser trinken. Tagsüber ist Wasser ebenfalls das beste Getränk, Obstsaft darf auch dabei sein, dann sollte der Saft aber stark mit Wasser verdünnt werden.

Allgemein gilt: Je jünger das Kind, desto weniger Zucker, im Idealfall die meiste Zeit gar keinen. Vor allem bei speziellen Lebensmitteln für Kinder sollten die Eltern wirklich genau auf die Zutaten achten – oft sind als vermeintlich gesund angepriesene Obst-Quetschtüten oder ähnliche Dinge alles andere als gesund.

 

Ein weiterer wesentlicher Aspekt, um Karies bei Milchzähnen vorzubeugen, ist die Vermeidung des Dauernuckelns. Trinkflaschen mit Saugern sollte man Kindern niemals zum Dauernuckeln überlassen, vor allem dann nicht, wenn süße Getränke oder Obstsäfte in der Flasche sind. Damit riskiert man nicht nur Karies, sondern auch Fehlstellungen der Zähne. Von Schnullern geht dagegen normalerweise keine Gefahr für die Zähne aus.

 

Mit den richtigen Nährstoffen und einer vernünftigen Mundhygiene von Anfang an, ist es gar nicht so kompliziert, Kinderzähne zu stärken und gesund zu erhalten, bis sie ausfallen. Die gesunden Milchzähne sorgen dann auch dafür, dass die bleibenden Zähne richtig nachwachsen – und Kinder, die von Anfang an eine gründliche Mundhygiene zur Gewohnheit gemacht haben, haben später auch keine Schwierigkeiten mehr damit, ihre bleibenden Zähne richtig zu pflegen.

 
  • Motorische Entwicklung bei Babys - was in welchem Monat?

    Motorische Entwicklung bei Babys - was in welchem Monat?

    In den ersten 12 Monaten nach der Geburt entwickeln sich Babys rasend schnell. Dabei gibt es grobe Richtlinien dafür, welcher Entwicklungsschritt in welchem Monat normal ist.

  • Klein, aber oho: Bakterien lindern das Reizdarmsyndrom

    Klein, aber oho: Bakterien lindern das Reizdarmsyndrom

    Schätzungen zufolge haben oder hatten vier bis zehn Prozent der Menschen hierzulande einen Darm, der sich viel zu leicht aus der Ruhe bringen lässt. Sorgen winzig-kleine Helfer für Linderung?

  • Weniger Stress = weniger Kopfweh

    Weniger Stress = weniger Kopfweh

    Macht der Leistungsdruck Druck in unserem Kopf? Dann wird es Zeit, für Ausgleich zu sorgen.

  • Tees für guten Schlaf

    Tees für guten Schlaf

    Um tagsüber fit und ausgeglichen zu sein, ist ein erholsamer Schlaf die wichtigste Voraussetzung. Probleme beim Ein- und Durchschlafen sind nicht nur ärgerlich, sondern im Endeffekt sehr ungesund.

  • Nasenbluten – Ursachen und Therapie

    Nasenbluten – Ursachen und Therapie

    Nasenbluten (Epistaxis) ist zwar immer eine unangenehme Überraschung, doch in den allermeisten Fällen harmloser Natur, da laut HNO-Ärzten etwa 90 Prozent der Blutungen im vorderen Teil der Nase entstehen.

  • Was tun bei Schlafstörungen?

    Was tun bei Schlafstörungen?

    Wie viel Schlaf man pro Nacht braucht, um sich ausgeruht und erholt zu fühlen, ist von Mensch zu Mensch verschieden und unter anderem vom Alter abhängig.

  • Gesünder leben im neuen Jahr

    Gesünder leben im neuen Jahr

    Neues Jahr … neues Spiel, neues Glück – gute Vorsätze für das neue Jahr gehören zu Silvester wie der Deckel zum Topf. Nur leider haben die meisten Vorsätze eine sehr begrenzte Lebensdauer.

  • Kratzen im Hals - das hilft

    Kratzen im Hals - das hilft

    So beginnen die meisten Erkältungen: Mit einem Kratzen im Hals! Gut beraten ist, wer dieses erste Warnsignal ernst nimmt und gleich gegensteuert – dann lässt sich die Krankheit vielleicht im Keim ersticken

  • Unsere Haut braucht Feuchtigkeit - besonders jetzt

    Unsere Haut braucht Feuchtigkeit - besonders jetzt

    Kalte, trockene Luft draußen, Heizungsluft drinnen - der Winter macht es unserer Haut nicht leicht, entspannt durch denselben zu kommen. Damit unsere Hautbarriere ihre Funktion erfüllen kann, braucht sie Hilfe.

Unsere Herbalife-Topseller

HERBALIFE Herbal Aloe Pflegegel

200 ml 13,00 €*
6,50 €/100 ml  

HERBALIFE Formula 3 - Personalized Protein Powder

240 g 33,00 €*
13,75 €/100 g  

HERBALIFE Protein Riegel - Zitrone

14 St 21,00 €*
1,50 €/1 St  

HERBALIFE Protein Riegel - Vanille-Mandel

14 St 21,00 €*
1,50 €/1 St