Beliebter Herbalife-Shop30 Tage Geld zurück GarantieVersandkostenfrei ab 30 € & kostenloser Rückversand!
Suche
Alle
0
Waren-
korb
Gesundheit

Wirkungsvolle Maßnahmen für einen gesunden Darm

 

© Pixel-Shot AdobeStock 750245538

Mit einer Gesamtlänge von 5 bis 7,5 Metern ist der Darm das längste Organ in unserem Körper. Als größte Kontaktfläche nach außen ist er nicht nur für die Nahrungsverarbeitung zuständig, sondern regelt auch andere wichtige Prozesse wie beispielsweise die Abwehr von Krankheitserregern. Ganz wesentlich für einen gesunden Verdauungsvorgang ist die Darmflora, die aus Bakterien besteht. Sie sollte idealerweise immer im Gleichgewicht gehalten werden, um die Darmgesundheit aufrechtzuerhalten.

Aufgaben des Darmes

Welche Aufgaben hat unser Darm?
Der Darm ist ein bis zu 7,5 Meter langer gewundener Muskelschlauch, der vom Magen bis zum After reicht. Großteils ist er dafür zuständig, die über den Mund aufgenommene Nahrung zu verdauen. Die wichtigste Phase der Verdauung findet im Dünndarm statt, der direkt an den Magenausgang anschließt. In weiterer Folge mündet er in den Dickdarm, der mit dem Analkanal am After endet.

Neben der Nahrungsverdauung spielt der Darm auch eine andere wichtige Rollen in unserem Körper:

  • Nährstoffaufnahme: Die mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe werden im Verdauungsprozess durch die Darmwand in den Blutkreislauf aufgenommen und in weiterer Folge im gesamten Körper verteilt.
  • Unterstützung des Immunsystems: Der Darm ist ein wichtiger Teil des Immunsystems und beherbergt eine Vielzahl von Immunzellen, die Krankheitserreger erkennen und bekämpfen können. Eine gesunde Darmflora ist entscheidend für eine starke Immunabwehr.
  • Produktion von bestimmten Hormonen: Hormone, die an der Regulation der Verdauung sowie des Appetits und des Blutzuckers beteiligt sind, werden vom Darm produziert.
  • Ausscheidung von Abfallstoffen: Schlechte und unverwertbare Substanzen werden durch den Darm aus dem Körper entfernt und zum Großteil als Stuhl ausgeschieden. Bleiben giftige Substanzen übrig, werden diese in die Leber gebracht und von dort abgebaut.

Neben einem gesunden Darm ist auch eine intakte Darmflora von großer Wichtigkeit für unser allgemeines Wohlbefinden und unsere Gesundheit.

Was ist die Darmflora?
Eine gesunde Darmflora, die auch als Darmmikrobiom bezeichnet wird, ist für unsere Verdauung und die Arbeit des Immunsystems sehr wichtig. Sie besteht aus vor allem im Dickdarm angesiedelten Mikroorganismen, bei denen es sich in erster Linie um Bakterien handelt. Die Zusammensetzung dieser Bakterien und somit auch der Darmflora ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und kann einen Einfluss auf unsere körperliche und psychische Gesundheit haben.

Eine gesunde Darmflora benötigen wir:

  • zum Schutz der Darmschleimhäute
  • zur Verarbeitung und Verdauung der Nahrung
  • zur verbesserten Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen, die unser Körper benötigt
  • zur Produktion von Fett- und Aminosäuren
  • zur Reinigung des Darmes

Die Beschaffenheit unserer Darmflora hängt vor allem von unserer Ernährung und von immunologischen Prozessen ab. Ein Ungleichgewicht oder eine Störung kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, wie z. B. Verdauungsstörungen, Entzündungen, Infektionen und sogar Stimmungsstörungen. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und gegebenenfalls probiotische Nahrungsmittel sind daher sehr wichtig.

Ist die Darmflora gestört, kann es zu

  • Verdauungsproblemen
  • chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
  • Herzerkrankungen
  • Allergien
  • etc.

kommen.

Maßnahmen für einen gesunden Darm

So bleibt der Darm gesund
Um die Darmgesundheit bestmöglich aufrechtzuerhalten, ist der Lebensstil entscheidend. Wenn wir für einen gesunden und ausgewogenen Ernährungsplan sorgen, Dauerstress vermeiden und auf übermäßigen Alkoholkonsum und Nikotin verzichten, dann fühlt sich unser Darm wohl.

Wichtige Tipps:

  • ballaststoffreiche Ernährung (z. B. Hülsenfrüchte, Karotten, Kohl, Fenchel etc.)
  • pro- und präbiotische Lebensmittel kombinieren (z. B. Joghurt, Kefir, Sauerkraut & Vollkornprodukte)
  • genug trinken (hauptsächlich Wasser oder ungesüßte Tees)
  • viel Bewegung
  • Stressmanagement

Ein Indikator für einen gesunden Darm ist unser Stuhlgang. Idealerweise sollte dieser in einer regelmäßigen Frequenz (1 bis 3 x täglich) sowie wohlgeformt und unauffällig im Geruch erfolgen. Indem Sie Maßnahmen zur Förderung einer gesunden Darmflora umsetzen, können Sie dazu beitragen, die Verdauung zu verbessern, das Immunsystem zu stärken und das Risiko von Darmproblemen zu verringern.

 
  • Hilfe bei Innerer Unruhe: Ursachen & Bewältigungsstrategien

    Hilfe bei Innerer Unruhe: Ursachen & Bewältigungsstrategien

    In einer Welt, die niemals stillsteht, ist innere Unruhe ein weit verbreitetes Phänomen. Viele Menschen fühlen sich ständig angetrieben, ihre Höchstleistung zu bringen und den Anschluss nicht zu verlieren.

  • Nervenschmerzen: Ein alltäglicher Kampf

    Nervenschmerzen: Ein alltäglicher Kampf

    Nervenschmerzen treffen Betroffene unvorbereitet. Sie brennen, stechen, und manchmal fühlt sich die Haut an, als krabbelten Ameisen darauf.

  • Hämorrhoiden – Ein Leitfaden für Betroffene

    Hämorrhoiden – Ein Leitfaden für Betroffene

    Hämorrhoiden – kaum jemand spricht gerne darüber, doch viele sind betroffen. Diese gut durchbluteten Gefäßpolster am Enddarm sind für die Feinabdichtung unseres Darmausgangs unentbehrlich.

  • Naturmedizin: Heilpflanzen und ihre Wirkung

    Naturmedizin: Heilpflanzen und ihre Wirkung

    Unter dem Begriff Heilpflanzen werden Pflanzen zusammengefasst, die mit ihren Wirkstoffen gesundheitliche Beschwerden lindern können. Manche von ihnen werden als pflanzliche Arzneimittel weiterverarbeitet.

  • Schlafen bei Hitze: Tipps für erholsame Sommernächte

    Schlafen bei Hitze: Tipps für erholsame Sommernächte

    Die warmen Sommermonate bringen viele Freuden mit sich, wie lange Tage und Möglichkeiten, Zeit im Freien zu verbringen. Doch für viele Menschen wird der Sommer zur schlaflosen Zeit.

  • Vitamin D und Psoriasis-Verlauf: Wie beide zusammenhängen

    Vitamin D und Psoriasis-Verlauf: Wie beide zusammenhängen

    Vitamin D ist ein wesentlicher Nährstoff, der für viele Körperfunktionen unerlässlich ist, einschließlich der Gesundheit unserer Haut. Bei Psoriasis kann ein angemessener Vitamin-D-Spiegel besonders wichtig sein.

  • Brustkrebs – häufigste Krebserkrankung bei Frauen

    Brustkrebs – häufigste Krebserkrankung bei Frauen

    Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Je früher ein Tumor entdeckt wird, desto größer sind die Heilungschancen, deswegen ist Früherkennung so wichtig.

Unsere Herbalife-Topseller

HERBALIFE Herbal Aloe Pflegegel 200 ml

200 ml 16,00 €*
80,00 €/1 l