Einziger Herbalife-Shop mit amazon payments30 Tage Geld zurück GarantieVersandkostenfrei ab 30 € & kostenloser Rückversand!
Suche
Alle
0
Waren-
korb
Gesundheit

Morgenmenschen und Abendmenschen – zwei verschiedene Leistungskurven

Einige Menschen brauchen morgens keinen Wecker zum Aufstehen, sind am liebsten so früh wie möglich im Büro und schon morgens gut gelaunt. Für andere ist frühes Aufstehen eine Qual, am frühen Morgen sind sie grundsätzlich nicht richtig leistungsfähig, die Laune ist auf dem Tiefpunkt. Dafür sind sie am Abend noch lange aufnahme- und leistungsfähig. Der Unterschied zwischen Morgenmenschen und Abendmenschen oder auch zwischen Lerchen und Eulen lässt sich nicht übersehen und auch nicht wegdiskutieren. Die beiden Typen folgen einem unterschiedlichen Rhythmus, der über den gesamten Tag hinweg zu unterschiedliche Leistungskurven führt. Ihre Leistung steigt und fällt zu unterschiedlichen Tageszeiten, anders ausgedrückt sind Lerchen und Eulen zu verschiedenen Tageszeiten auf dem Höhepunkt ihrer geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit. Eulen können auch am Abend noch fit und konzentriert sein, noch lange nachdem Lerchen bereits müde geworden sind und abgeschaltet haben. Dafür sind Lerchen am Morgen im Vorteil.

Diese Unterschiede haben nicht unbedingt mit der Schlafmenge, zu tun, die jemand benötigt. Diese Menge verändert sich erstens mit dem Alter und ist zweitens bei unterschiedlichen Personen verschieden. Der Durchschnittswert liegt bei ungefähr sechs bis acht Stunden Schlaf pro Nacht. Es ist durchaus möglich, dass jemand, der von Natur aus eine Eule ist, weniger Schlaf braucht als jemand, der von Natur aus eine Lerche ist. Ob man Kurz- oder Langschläfer ist, hat nicht zwangsläufig damit zu tun, wann man schläft. Umgekehrt lässt sich nicht an der Schlafmenge, die jemand braucht, erkennen, ob er zum Morgen- oder zum Abendmensch neigt.

Ob man genug Schlaf bekommt, hat wiederum einen ganz eigenen Einfluss auf die körperliche und psychische Gesundheit, denn Schlafmangel ist ein absoluter Leistungskiller. Beim Gegensatz zwischen Eulen und Lerchen geht es aber viel mehr darum, wann man diesen Schlaf braucht.

Ob man Morgen- oder Abendmensch ist, ist Veranlagung, es hat nichts mit Gewohnheit zu tun. Man kann sich diesen natürlichen Rhythmus nicht abgewöhnen oder sich umtrainieren, man kann sich höchstens dazu bringen, auch gegen den eigenen Rhythmus aktiv zu sein. Damit erreicht man aber bei weitem nicht die Werte, die man erreichen könnte, wenn man nach der eigenen Leistungskurve funktionieren dürfte. Da unsere Lebensweise im Allgemeinen so funktioniert, dass Schul- und Arbeitstage am Morgen beginnen, werden Abendmenschen grundsätzlich dazu gezwungen, gegen ihren natürlichen Rhythmus zu leben und leistungsfähig zu sein. Auf Dauer kann das sogar ungesund sein, es wird sehr viel Potenzial verschenkt, weil Abendmenschen während der Arbeitszeiten gar nicht richtig zur Höchstform auflaufen können. Andersherum betrachtet bedeutet diese Lebensweise einen Vorteil für Morgenmenschen, die aber insgesamt gesehen gegenüber den Abendmenschen in der Minderheit sind.

Wenn man selbst zu den Personen gehört, die am frühen Morgen noch nicht voller Elan die Aufgaben des Tages angehen können, ist das prinzipiell kein Grund zur Sorge, sondern nur ein Signal dafür, dass man kein Morgenmensch ist. Man wird sich nie zu einem Morgenmenschen machen können, man kann nur dafür sorgen, dass man seinen Tag möglichst optimal gestaltet und sich morgens zum Beispiel mehr Anlaufzeit gönnen, um sich ein wenig wacher zu fühlen.

Ob man Morgenmensch oder Abendmensch ist, ist nicht nur für die geistige Leistungsfähigkeit entscheidend, sondern auch für die körperliche Leistungskurve. Als Abendmensch tut man dem Körper keinen Gefallen, wenn man morgens vor der Arbeit noch eine Runde Joggen geht. Dagegen sind spätere Tageszeiten wie der Nachmittag oder sogar der frühe Abend wesentlich besser geeignet. Genauso wenig ist es für Frühaufsteher sinnvoll, nach der Arbeit noch im Fitnessstudio vorbeizuschauen, weil der Körper zu diesem Zeitpunkt bereits dem Nullpunkt seiner Leistungsfähigkeit entgegengeht.

 
  • Gürtelrose-Impfung senkt die Gefahr, einen Schlaganfall zu erleiden

    Gürtelrose-Impfung senkt die Gefahr, einen Schlaganfall zu erleiden

    Bis zum Jahr 2004 erkrankten hierzulande circa 750.000 Kinder jährlich an Windpocken – Stand 2019 waren es „nur“ noch 22.676 Kinder, meist im Alter zwischen 2 und 10 Jahren.

  • Tinnitus – erstmals messbar

    Tinnitus – erstmals messbar

    Tinnitus aurium, kurz: Tinnitus (lateinisch von tinnire = klingeln und auris = Ohr), beschreibt das Phänomen, dass betroffene Personen Geräusche registrieren, deren Ursachen äußerlich nicht erkennbar sind.

  • Bei Muskelkater ausreichend regenerieren

    Bei Muskelkater ausreichend regenerieren

    Wer aktiv Sport treibt, kommt um Muskelkater meist nicht herum. Vor allem nach einer längeren Pause oder wenn man das Trainingspensum erhöht hat, kommt es schnell zu den leichten Schmerzen in der Muskulatur.

  • Serotonin ist wichtig für die Stimmung

    Serotonin ist wichtig für die Stimmung

    Landläufig auch gerne als Glückshormon bezeichnet, wirkt sich Serotonin tatsächlich wesentlich auf die Stimmung aus. Grundsätzlich handelt es sich dabei um einen Botenstoff, der Signale im Gehirn übermittelt.

  • Was gehört zur richtigen Zahnhygiene?

    Was gehört zur richtigen Zahnhygiene?

    Der Grundstein gegen Zahnstein und Karies wird bereits im Kleinkindalter gelegt. Die These, dass Milchzähnchen weniger pflegeintensiv sind, weil sie sowieso ausfallen, ist längst widerlegt.

  • Hausmittel und Selbstmedikation bei Blasenentzündung

    Hausmittel und Selbstmedikation bei Blasenentzündung

    Eine Blasenentzündung betrifft viele Frauen im Laufe ihres Lebens einmal. Manche Frauen leiden sogar häufig darunter. Die Beschwerden sind sehr unangenehm.

  • Kleine Schritte in ein gesundes Leben

    Kleine Schritte in ein gesundes Leben

    Gesünder zu leben, um die Lebensqualität und idealerweise die Lebensdauer zu erhöhen, ist ein erstrebenswertes Ziel. Dazu bieten sich verschiedene Ansatzpunkte an, in erster Linie ausreichend Bewegung und Ernährung.

  • Unreine Haut – auf die richtigen Pflegeprodukte achten

    Unreine Haut – auf die richtigen Pflegeprodukte achten

    Dass unreine Haut nur während der Pubertät ein Thema ist, ist inzwischen widerlegt. Zwar spielen die Hormone eine große Rolle dabei, doch eine Frage des Alters ist unreine Haut leider nicht.

Unsere Herbalife-Topseller

HERBALIFE Herbal Aloe Pflegegel

200 ml 13,00 €*
6,50 €/100 ml  

HERBALIFE Formula 3 - Personalized Protein Powder

240 g 33,00 €*
13,75 €/100 g  

HERBALIFE Protein Riegel - Zitrone

14 St 21,00 €*
1,50 €/1 St  

HERBALIFE Protein Riegel - Vanille-Mandel

14 St 21,00 €*
1,50 €/1 St