Einziger Herbalife-Shop mit amazon payments30 Tage Geld zurück GarantieVersandkostenfrei ab 30 € & kostenloser Rückversand!
Suche
Alle
0
Waren-
korb
Gesundheit

Entwicklung von Abwehrkräften bei Kindern

Ein Mensch durchläuft nie wieder so viele Entwicklungen wie während der Kindheit. In dieser Zeit bilden sich unter anderem auch die Abwehrkräfte des Körpers heraus. Säuglinge kommen zwar mit einer gewissen Immunisierung durch die Mutter zur Welt, diese hält aber nur eine kurze Zeitspanne. Danach muss sich die eigene Abwehr entwickeln, das eigene Immunsystem muss stärker werden. Zu diesem Zweck braucht der Körper hauptsächlich zwei Dinge. Erstens eine ausreichende Versorgung mit den nötigen Nährstoffen. Deswegen ist eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen wichtig. Zweitens entwickelt sich jede Fähigkeit nur durch Übung, deswegen muss sich auch die körpereigene Abwehr an kleineren Herausforderungen üben, um mit größeren Herausforderungen fertigzuwerden. Der Körper kann Abwehrstoffe nur schnell genug und tatsächlich erfolgreich bilden, wenn er dies im kleineren Rahmen trainiert hat, die Abwehr entwickelt sich also nur, wenn sie tatsächlich gefordert wird. Aus diesem Grund sollte man Kindern Gelegenheit geben, ihre Abwehrkräfte zu trainieren. Bei der Konfrontation mit einem geringen Maß von beispielsweise Krankheitserregern, kann der Körper lernen, diese als Gefahr zu erkennen und entsprechend zu bekämpfen. Dabei wird ein Kind in aller Regel nicht krank, da der Körper mit dieser kleinen Bedrohung problemlos fertig wird. Treten dieselben Erreger aber später in einem größeren Maß auf, hat der Körper gelernt, mit ihnen fertigzuwerden, und kann im Idealfall auch dann den Ausbruch einer Krankheit verhindern. Im Grunde funktionieren einige Impfungen nach einem ähnlichen Prinzip: Der Körper wird mit einer Dosis der Erreger konfrontiert, die so gering ist, dass es nicht zu einer tatsächlichen Ansteckung mit der Krankheit kommt, die aber ausreicht, um dem Körper beizubringen, diese Erreger als Bedrohung zu erkennen und richtig darauf zu reagieren. Dadurch werden Voraussetzungen geschaffen, auch mit einer größeren Menge der Erreger fertigzuwerden.

Umgekehrt heißt das, Kinder nicht von jeder Situation abzuschirmen, in denen die körpereigene Abwehr zum Einsatz kommen müsste. Dazu gehört zum Beispiel, eine normale Hygiene im Haushalt nicht auf ein übermäßiges Maß auszudehnen. Es ist nicht nötig, beispielsweise einen Tisch nach jeder Mahlzeit mit aggressiven Reinigern zu behandeln und damit eine nahezu keimfreie Umgebung zu schaffen, wenn kleine Kinder im Haushalt leben. Wenn Kinder in so einer geradezu sterilen Umgebung aufwachsen, fehlt ihren Abwehrkräften die Herausforderung, sie können sich nicht richtig entwickeln. Sinnvoller ist es dagegen, Kinder auch draußen spielen zu lassen und zuzulassen, dass sie dabei auch schmutzig werden. Bei Kindern, die in der freien Natur unterwegs sind, die auch mal im Garten oder sonst wie im Boden wühlen, haben Abwehrkräfte und Immunsystem wesentlich bessere Chancen, sich normal zu entwickeln. Auch bei nicht ganz idealem Wetter wie leichtem Regen einen kurzen Spaziergang in angemessener Kleidung zu machen, stärkt die Abwehrkräfte eher, als dass es schadet.

Völlig verständlich ist es, dass man für seine Kinder nur das Beste will und sie daher auch vor vielem schützen will. In Bezug auf die Entwicklung der körpereigenen Abwehr kann es aber so weit gehen, dass man Kindern im Endeffekt alles andere als einen Gefallen tut, wenn man sie zu sehr abschirmt. Hat sich die Abwehr aus Mangel an kleineren Herausforderungen nicht richtig entwickeln können, wird sie nie ihre volle Funktionsfähigkeit erreichen. Das bedeutet, dass Kinder später krankheitsanfälliger sind. Ihr Immunsystem hat größere Probleme, Erreger zu bekämpfen, weil es nicht darauf vorbereitet ist. Spätestens sobald es durch den Besuch des Kindergartens zu regelmäßigem Kontakt mit anderen Kindern kommt, ist die Wahrscheinlichkeit, sich mit fast jeder Erkältung anzustecken, wesentlich höher. In letzter Konsequenz sind Kinder damit häufiger in ihrem Leben krank, was ihnen durch eine ausreichend entwickelte körpereigene Abwehr erspart werden würde.

 
  • Gürtelrose-Impfung senkt die Gefahr, einen Schlaganfall zu erleiden

    Gürtelrose-Impfung senkt die Gefahr, einen Schlaganfall zu erleiden

    Bis zum Jahr 2004 erkrankten hierzulande circa 750.000 Kinder jährlich an Windpocken – Stand 2019 waren es „nur“ noch 22.676 Kinder, meist im Alter zwischen 2 und 10 Jahren.

  • Tinnitus – erstmals messbar

    Tinnitus – erstmals messbar

    Tinnitus aurium, kurz: Tinnitus (lateinisch von tinnire = klingeln und auris = Ohr), beschreibt das Phänomen, dass betroffene Personen Geräusche registrieren, deren Ursachen äußerlich nicht erkennbar sind.

  • Bei Muskelkater ausreichend regenerieren

    Bei Muskelkater ausreichend regenerieren

    Wer aktiv Sport treibt, kommt um Muskelkater meist nicht herum. Vor allem nach einer längeren Pause oder wenn man das Trainingspensum erhöht hat, kommt es schnell zu den leichten Schmerzen in der Muskulatur.

  • Serotonin ist wichtig für die Stimmung

    Serotonin ist wichtig für die Stimmung

    Landläufig auch gerne als Glückshormon bezeichnet, wirkt sich Serotonin tatsächlich wesentlich auf die Stimmung aus. Grundsätzlich handelt es sich dabei um einen Botenstoff, der Signale im Gehirn übermittelt.

  • Was gehört zur richtigen Zahnhygiene?

    Was gehört zur richtigen Zahnhygiene?

    Der Grundstein gegen Zahnstein und Karies wird bereits im Kleinkindalter gelegt. Die These, dass Milchzähnchen weniger pflegeintensiv sind, weil sie sowieso ausfallen, ist längst widerlegt.

  • Hausmittel und Selbstmedikation bei Blasenentzündung

    Hausmittel und Selbstmedikation bei Blasenentzündung

    Eine Blasenentzündung betrifft viele Frauen im Laufe ihres Lebens einmal. Manche Frauen leiden sogar häufig darunter. Die Beschwerden sind sehr unangenehm.

  • Kleine Schritte in ein gesundes Leben

    Kleine Schritte in ein gesundes Leben

    Gesünder zu leben, um die Lebensqualität und idealerweise die Lebensdauer zu erhöhen, ist ein erstrebenswertes Ziel. Dazu bieten sich verschiedene Ansatzpunkte an, in erster Linie ausreichend Bewegung und Ernährung.

  • Unreine Haut – auf die richtigen Pflegeprodukte achten

    Unreine Haut – auf die richtigen Pflegeprodukte achten

    Dass unreine Haut nur während der Pubertät ein Thema ist, ist inzwischen widerlegt. Zwar spielen die Hormone eine große Rolle dabei, doch eine Frage des Alters ist unreine Haut leider nicht.

Unsere Herbalife-Topseller

HERBALIFE Herbal Aloe Pflegegel

200 ml 13,00 €*
6,50 €/100 ml  

HERBALIFE Formula 3 - Personalized Protein Powder

240 g 33,00 €*
13,75 €/100 g  

HERBALIFE Protein Riegel - Zitrone

14 St 21,00 €*
1,50 €/1 St  

HERBALIFE Protein Riegel - Vanille-Mandel

14 St 21,00 €*
1,50 €/1 St