Einziger Herbalife-Shop mit amazon payments30 Tage Geld zurück Garantiekostenloser Versand & Rückversand!
Suche
Alle
0
Waren-
korb
Tipps und Tricks
Die richtige Ernährung für das Gehirn

Die richtige Ernährung für das Gehirn

Unser Gehirn ist immer aktiv, Tag und Nacht. Für dieses hohe Maß an Aktivität braucht es eine ausreichende Versorgung, sowohl mit Energie, als auch mit Flüssigkeit. Viel trinken ist deshalb wichtig, hauptsächlich Wasser, aber auch zwei bis drei Tassen Kaffee kann man zum Flüssigkeitsbedarf an einem Tag zählen. Der Gesamtbedarf eines Erwachsenen liegt bei insgesamt zwei bis drei Litern täglich.

Der Griff zu Traubenzucker oder zu Süßigkeiten, um sich schnell mit Energie zu versorgen und Konzentrationsproblemen entgegenzuwirken, ist eher nicht zu empfehlen. Diese Dinge wirken nur kurze Zeit und hinterher kann man in ein noch tieferes Konzentrationsloch fallen. Besser ist eine konstante und kontinuierliche Versorgung des Gehirns mit Energie. Dazu eignen sich vor allem Vollkornprodukte, weshalb Vollkornbrot zum Frühstück eine gute Grundlage für einen konzentrierten Start in den Tag ist. Das Gehirn braucht zur optimalen Funktion aber auch Fette und Eiweiße, deshalb sollten auch Fisch und magere Milchprodukte, Nüsse, Früchte und mageres Fleisch auf dem Speiseplan stehen. Im Grunde genommen funktioniert das Gehirn also dann am besten, wenn man alle Stoffe zu sich nimmt, die zu einer wirklich ausgewogenen Ernährung ohnehin dazugehören. Speziell für das Gehirn ist eine gleichmäßig ausreichende Versorgung mit all diesen Stoffen entscheidend. Darum ist es gut, mehrmals am Tag wenigstens kleine Mengen davon zuzuführen. Müsli und Milchprodukte geben auch gut Snacks zwischendurch ab und tatsächlich sind im sogenannten Studentenfutter, dem Mix aus verschiedenen Trockenfrüchten und Nüssen, viele Nährstoffe enthalten, die sich positiv auf die Konzentration auswirken.

Bei solchen Zwischenmahlzeiten sollte man jedoch nicht übertreiben. Ist der Magen gut gefüllt, wird viel Blut für die Verdauung verbraucht. Dieses Blut steht nicht mehr in anderen Bereichen des Körpers zur Verfügung, also muss auch das Gehirn darauf verzichten. Man wird müde und die Leistungsfähigkeit nimmt ab. Deswegen sind mehrere kleine Zwischenmahlzeiten besser als eine große, die der Konzentrationsfähigkeit mehr schadet als nützt.

 
  • Neurodermitiker im Alltag

    Neurodermitiker im Alltag

    Neurodermitis-Schübe können zahlreiche Auslöser haben. Umso wichtiger ist es, sie im Alltag bestmöglich in den Griff zu bekommen.

  • Haut im Herbst

    Haut im Herbst

    Je nach Jahreszeit hat die Haut andere Ansprüche. So braucht sie im Herbst wieder gehaltvollere Pflege.

  • Pollenallergie - Zeit für die Desensibilisierung

    Pollenallergie - Zeit für die Desensibilisierung

    Eine Pollenallergie kann den Alltag beeinträchtigen und über lange Sicht Asthma nach sich ziehen. Eine Desensibilisierung hilft - die beste Zeit ist im Herbst und Winter.

  • Rüstung gegen Viren

    Rüstung gegen Viren

    In der kalten Jahreszeit haben Infektionen Hochsaison. Der beste Schutz ist ein gesundes Immunsysten.

  • Weißdorn - die herzensgute Pflanze

    Weißdorn - die herzensgute Pflanze

    Unterstützung für das hart arbeitende Herz - direkt aus der Natur

Unsere Herbalife-Topseller

HERBALIFE Protein Riegel - Vanille-Mandel

14 St 18,00 €*
1,29 €/1 St  

HERBALIFE Haferspelzen-Komprimate

180 St 20,00 €*
0,11 €/1 St